T1 - Verkehrsunfall, PKW liegt auf der Seite

Am Donnerstag, den 25.11.2021 wurde die Feuerwehr Rohrendorf kurz nach 10 Uhr vormittags mittels „Stillen Alarm“ zu einem technischen Einsatz (Verkehrsunfall mit 2 Fahrzeugen – PKW liegt auf der Seite) alarmiert. Am Einsatzort (Admonterstraße) wurde ein auf der Seite liegendes Fahrzeug vorgefunden, der Lenker blieb unverletzt. Die Unfallstelle war bereits von der Polizei abgesichert. Nachdem der Brandschutz aufgebaut war, konnte der PKW mittels Hebekissen und Muskelkraft wieder auf die Räder gestellt werden.

T2 - Verkehrsunfall S5 (1 eingekl. Person)

Am Sonntag, den 17.10.2021 gegen 17:25 Uhr, wurde die Feuerwehr Rohrendorf gemeinsam mit den Feuerwehren Gedersdorf und Grafenwörth zu einem technischen Einsatz (T2 - Verkehrsunfall mit 1 eingeklemmten Person) im Bereich Schnellstraße S5 - Richtung Stockerau, zwischen Stratzdorf und Grunddorf alarmiert. 2 PKWs touchierten gegeneinander und verursachten somit einen Verkehrsunfall. Nachdem die Einsatzstelle vom ersteintreffenden Gruppenkommandanten der Feuerwehr Rohrendorf erkundet wurde, konnte die Einsatzstelle an die weiters eintreffende Feuerwehr Gedersdorf übergeben werden.

S1 - Ölspur beseitigen

Am Freitag, den 13. August 2021 gegen 12:00 Uhr Mittags, wurde die Feuerwehr Rohrendorf telefonisch zu einer Ölspur im Bereich Oberer Hauptstraße bzw. Leisergasse alarmiert. Die Einsatzstelle wurde durch die Feuerwehr abgesichert und die Ölspur gebunden. Anschließend wurden die Verkehrsflächen dem „Straßenerhalter“ (Straßenmeisterei bzw. Gemeinde Rohrendorf) übergeben. Nach 1 ½ Stunde konnte der Einsatz beendet werden.

Eingesetzte Kräfte:

3 Mann

VF

Unwettereinsatz Rossatz

Nach einem weiteren schweren Unwetter, im Raum Rossatz, wurde die Freiwillige Feuerwehr Rohrendorf am 26.07.2021 um 21:00 Uhr, durch das Abschnittsfeuerwehrkommando Krems-Land, zur Unterstützung in die Wachau gerufen.

T1 - Auspumparbeiten

Am Sonntagabend, den 18. Juli 2021 wurde die Feuerwehr Rohrendorf zu einem technischen Einsatz (T1-Auspumparbeiten) alarmiert. Aufgrund des langanhaltenden Starkregens wurde ein Keller überflutet. Als die Arbeiten im Objekt beinahe beendet waren, wurde wir informiert, dass ein weiterer Keller ebenfalls unter Wasser stand. Mittels Unterwasserpumpen und Nasssauger konnte die Feuerwehr den Bewohnern rasch helfen. Ein größerer Schaden konnte in weiterer Folge verhindert werden.

Eingesetzte Kräfte:

T1 - Wassergebrechen

Zu einem Wassergebrechen mussten die Mitglieder der FF Rohrendorf Sonntagfrüh den 6.6.2021, um ca. 04:00 Uhr ausrücken. Aufgrund des Starkregens und eines Defektes an einer Abwasserleitung kam es in dem Wohnhaus zu einem Wasseraustritt.

Die Aufgabe der Feuerwehr begrenzte sich auf Kontrollen der Abwasserschächte und Unterstützung bei der Schadensfeststellung. In weiterer Folge wurde an eine Fachfirma vermittelt.

Eingesetzte Kräfte:

T1 - Ölspur

Am Freitag, dem 12.03.2021 wurde um kurz nach 17.15 Uhr die Feuerwehr Rohrendorf zu einem technischen Einsatz per Mobiltelefon alamiert. Beim Eintreffen wurde festgestellt das ein Fahrzeug in der Viehtrift Öl verloren hat. Mit Hilfe von Ölbindemittel wurde die Ölspur rasch beseitigt und die Feuerwehr konnte die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

Eingesetzte Kräfte:

VF

Unterstützung bei den COVID19-Massentestungen

Am Sonntag, den 17. Jänner 2021 fanden in Teilen Österreichs weitere COVID19-Massentestungen statt. Auch in Rohrendorf war die Gemeinde mit der Abwicklung dieser Testungen beauftragt worden. Neben zahlreichen freiwilligen Helfern unterstützten auch die Mitglieder der FF Rohrendorf. Die FW-Mitglieder standen dabei als Einweiser zu den Teststraßen zur Verfügung.

T2 - Person in Notlage

Am Donnerstag, dem 29.10.2020 wurden kurz nach 12 Uhr die Feuerwehren Rohrendorf, Gedersdorf und Krems zu einem technischen Einsatz (Person in Notlage) nach Gedersdorf alarmiert. Auf einer Baustelle war es am Dach zu einem medizinischen Notfall gekommen. Die Feuerwehren wurde zur Unterstützung bei der Personenrettung angefordert, da die verletzte Person das Dach nicht mehr selbstständig verlassen konnte. Ein Eingreifen der Einsatzkräfte aus Rohrendorf war vor Ort nicht notwendig.

Eingesetzte Kräfte: